Direkt zum Inhalt

Festakt in Neuhardenberg – Körber & Körber Präzisionsmechanik erhält Zukunftspreis 2017

13.11.2017


Als Leuchtturm und Vorbild für die märkische Wirtschaft bezeichnete Minister Albrecht Gerber das Unternehmen Körber & Körber Präzisionsmechanik GmbH aus Birkenwerder. Am Freitag haben Benjamin und Peter Körber den Zukunftspreis in Empfang genommen.

Für Vater und Sohn war es ein aufregender, aber vor allem ein sehr schöner Abend. Von insgesamt sechs ausgezeichneten Unternehmen war die Firma aus Birkenwerder die erste, die die große Bühne im Schloss Neuhardenberg (Märkisch-Oderland) betreten durfte. Doch bevor Benjamin und Peter Körber die goldene Trophäe und eine eingerahmte Urkunde entgegen nehmen konnten, wurde ein nagelneuer Imagefilm abgespielt, produziert von der Märkischen Oderzeitung. Das Publikum wird zunächst in den Weltraum entführt, denn die Raumfahrt steht in direktem Zusammenhang mit der Arbeit des Unternehmens aus Birkenwerder. Auf der internationalen Raumstation ISS befindet sich ein Körber-Bauteil in einer Kamera, die das Pflanzenwachstum auf der Erde beobachten soll. Die Firma stellt neben Teilen für die Luft- und Raumfahrt auch Elemente für Medizintechnik und Prüftechnik her. In all diesen Bereichen kommt es auf höchste Genauigkeit an – bis auf den tausendstel Millimeter. Zu den Kunden zählen auch Unternehmen wie Motorola oder Siemens.

Das Unternehmen fertigt Teile für Raumfahrt und Medizintechnik. Dabei zählt höchste Genauigkeit.
Im Filminterview berichtet Peter Körber: „Der Anfang war schwierig, aber die Entwicklung hat sich positiv gestaltet.“ Die Firmengeschichte begann 1977, 2010 richtete sich das Unternehmen neu aus und zog in die heutigen Räumlichkeiten im Triftweg. Dass Vater und Sohn als Firmenchefs zusammenarbeiten, hat sich als Erfolgsrezept entpuppt. „Wir haben die gleiche Denke und können gleich empfinden“, sagt Peter Körber, Diplomingenieur für Wirtschaftswesen. Benjamin Körber ergänzt als studierter Kaufmann das Profil. Mit viel Know-How und Unternehmergeist hat es die Firma zu großer Bekanntheit gebracht.
Der Zukunftspreis gilt als der wichtigste Wirtschaftspreis im Land Brandenburg. Er wird jedes Jahr von den Industrie- und Handelskammern sowie den Handwerkskammern des Landes verliehen. „Dieses Jahr haben sich mehr als 60 Unternehmen beworben. Der Preis zeigt auf beeindruckende Art, welche Innovationskraft in märkischen Unternehmen steckt“, betonte Brandenburgs Wirtschaftsminister Albrecht Gerber.

Brandenburgs Wirtschaftsminister Albrecht Gerber sprach allen Preisträgern seine Anerkennung aus.
Stolz ist auch Stephan Zimniok, der als Bürgermeister von Birkenwerder den Körbers die Daumen drückte und ebenfalls zur Preisverleihung nach Neuhardenberg reiste. Im Gepäck hatte er einen Geschenkekorb, den er im Anschluss an den offiziellen Akt überreichte. Gratuliert hatte er dem Unternehmen aber schon vor einigen Wochen bei einem Besuch des Firmenstandortes. Denn dass Körber & Körber den Zukunftspreis gewonnen haben, stand bereits im Sommer fest. „Als der entscheidende Anruf kam, haben wir uns natürlich total gefreut“, berichtet Benjamin Körber. „Wir sind schon stolz auf unsere Unternehmensgeschichte und haben gehofft, dass andere das auch so sehen.“ Nachdem alle Anspannung verflogen war, ist am Freitagabend in der malerischen Kulisse des Schlosses Neuhardenberg gefeiert worden. „Wir machen aber auch noch eine Feier für unsere 32 Mitarbeiter“, versprach Peter Körber.

Text/Foto: ww

 

 

Gemeindeverwaltung

Hauptstraße 34
16547 Birkenwerder

Tel.:  03303 - 290 0
Fax.: 03303 - 290 200
info(at)birkenwerder.de

Sprechzeiten:
Di.   9:00 - 12:00 Uhr
     13:00 - 18:00 Uhr
Do.  9:00 - 12:00 Uhr

Termine