Direkt zum Inhalt

Kritik am Landesnahverkehrsplan – Birkenwerder fürchtet um Anschluss an die S8

13.11.2017

Noch bis zum 4. Dezember nimmt das Land Brandenburg Stellungnahmen zum Entwurf des neuen Landesnahverkehrsplans 2018 - 2022 entgegen. Bürgermeister Stephan Zimniok (BiF) hofft auf große Beteiligung aus Birkenwerder. Er befürchtet, dass die S8 bald nur noch bis Hohen Neuendorf fährt. Auch der einst betrachtete Regionalbahnhalt in Birkenwerder findet im derzeitigen Planungsentwurf keine Erwähnung.

Über 100 Seiten umfasst der im Oktober vorgestellte Entwurf des neuen Landesnahverkehrsplans. Darin ist das geplante Angebot der öffentlichen Verkehrsmittel in Berlin und Brandenburg ab 2018 beschrieben. Das Brandenburger Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung hat sich große Ziele gesetzt: Zum Beispiel eine neue Strecke von Oranienburg über den BER bis nach Wünsdorf-Waldstadt als neue RB32. Der Ort Birkenwerder aber ist im gesamten Entwurf nur zweimal erwähnt, einmal davon sogar nur in Klammern. „Genau da sehe ich Probleme auf uns zukommen“, sagt Stephan Zimniok. Seine Kritik am neuen Landesnahverkehrsplan umfasst im Wesentlichen zwei Punkte: Zum einen steht die Befürchtung im Raum, dass die S-Bahnlinie 8, die bislang von Zeuthen über Ostkreuz nach Birkenwerder gefahren ist, bald nur noch bis Hohen Neuendorf fährt. Das sei daran zu erkennen, dass in der Liste der S-Bahn-Verbindungen ab Dezember 2022 Birkenwerder nur noch in Klammern gesetzt ist (siehe Seite 95 LNVP). Die S1 wäre dann die einzige S-Bahnlinie, die Birkenwerder mit Berlin verbindet. Für die vielen Pendler, die täglich aus Birkenwerder nach Berlin zur Arbeit fahren, sei das problematisch. „Das südliche Oberhavel wird nicht ausreichend bedient. Das steht im Kontrast zur bevölkerungstechnischen Entwicklung. Unser Bereich wird so gut wie nicht betrachtet. Ich habe das Gefühl, wir werden abgehängt“, betont Zimniok.

Regionalbahnhalt Birkenwerder rückt nach derzeitigen Planungen in weite Ferne
Das zweite Problem am neuen Entwurf sieht der Bürgermeister in puncto Regionalbahnhalt Birkenwerder. Dieser war einmal geplant, taucht aber im aktuellen Entwurf nicht mehr auf. Derzeit bereitet der Bürgermeister eine Stellungnahme zum Landesnahverkehrsplan vor, die dem Ministerium zugehen soll. Darin sollen mehrere Verbesserungsvorschläge für die Anbindung von und nach Birkenwerder enthalten sein: Die neue RB32 von Oranienburg über den BER nach Wünsdorf-Waldstadt könnte auch in Birkenwerder halten. Damit würde man das Mittelzentrum Oranienburg, speziell die Parkplatzsituation, entlasten. Auch bezüglich der S8 hat Zimniok eine Idee: „Anstatt das Angebot herunterzufahren, sollte die S8 bis Oranienburg weitergeführt werden.“ Gleichzeitig möchte er die Birkenwerderaner dazu ermutigen, die S8 noch öfter zu nutzen, damit die Fahrgastzahlen das Angebot rechtfertigen.

Sowohl Pendler als auch Gelegenheitsfahrer sind aufgerufen, die Onlinebeteiligung zu nutzen
Stephan Zimniok weist ausdrücklich darauf hin, dass jeder, der für einen Regionalbahnhalt in Birkenwerder oder gegen die Verkürzung der S8 ist, einen entsprechenden Hinweis an das Ministerium schicken sollte. Nur so könne auf das Problem aufmerksam gemacht werden.
Stellungnahmen beziehungsweise Anregungen und Hinweise zum Entwurf des Landesnahverkehrsplans 2018 nimmt das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung unter der E-Mail-Adresse LNVP@mil.brandenburg.de entgegen. Die Onlinebeteiligung läuft seit dem 23. Oktober und endet am 04. Dezember.
Weitere Informationen finden Sie unter:
www.mil.brandenburg.de/sixcms/detail.php/808403

Gemeindeverwaltung

Hauptstraße 34
16547 Birkenwerder

Tel.:  03303 - 290 0
Fax.: 03303 - 290 200
info(at)birkenwerder.de

Sprechzeiten:
Di.   9:00 - 12:00 Uhr
     13:00 - 18:00 Uhr
Do.  9:00 - 12:00 Uhr

Termine