Salonkonzert zu Ehren L. van Beethovens

Beethoven von Meistern und Meisterschülern:

Es spielen Musiker der Deutschen Oper Berlin und junge Stipendiaten der Internationalen Beethoven Gesellschaft.

Zwei hochkarätige musikalische Kapazitäten bilden das Fundament des Beethoven-Konzertes in der Villa Weigert:

Der 1. Konzertmeister der Deutschen Oper Berlin und Professor für Violine an der Universität der Künste in Berlin, der den Konzertbesuchern in Birkenwerder wieder die Gelegenheit gibt, eine echte Stradivari zu hören.

Dann Claude Lelong, ehemaliger Solobratschist der Deutschen Oper Berlin, ein gefragter Professor für Viola. Er unterrichtet Meisterschüler weltweit, so in  USA, Belgien, Spanien Frankreich, Tschechien, Polen und Japan, wo er gar an verschiedenen Institutionen Gastprofessuren innehat, bzw. hatte.

Lelong erfuhr von den Konzerten in der Villa Weigert durch seinen ehemaligen Orchesterkollegen Prof. Tomaszewski, der bat ihn, ein Konzert dort mit ihm zu spielen, verbindet doch ein gemeinsames Ziel die beiden Musiker: die Förderung musikalischer Hoch-Begabungen.

Eben diese sind ebenfalls im Konzert zu hören sein. Die jungen Musiker bereiten sich auf einen internationalen Wettbewerb vor und geben in der Villa Weigert eine Kostprobe ihres Könnens.

Wer das Konzert mit Meistern und Meisterschülern hören möchte kann Karten zu 20 € (10 € für Schüler, die ein Musikinstrument spielen) unter karten@kmfb.dekarten@kmfb.de  oder 03303-598455 vorbestellen.